TRILUX-Leuchten schmücken Kirchplatz in Westerkappeln

Manchmal lohnt es sich, geduldig zu sein, wenn man keine Kompromisse machen möchte oder die Ansprüche besonders hoch sind. Das dachte man sich auch im nordrhein-westfälischen Westerkappeln und wartete bei der Sanierung des historischen Kirchplatzes auf „die“ eine Leuchte – die Emporium LED aus dem Hause TRILUX. Sie setzt jetzt die „gute Stube“ der Stadt gekonnt in Szene.

Die Geduld aufseiten des Bauherrn war nötig, weil man sich nicht nur ein besonderes Leuchtendesign, sondern vor allem die zukunftssichere LED-Technik wünschte. Die Verantwortlichen „verguckten“ sich in das Design der Emporium, die damals aber nur mit konventioneller Bestückung verfügbar war.

„Die Emporium stand jedoch im Mittelpunkt der Sanierung“, erklärt Lichtplaner Hans-Georg Flick. Kein Problem für den Leuchtenhersteller: Die TRILUX-Ingenieure entwickelten eine Sonderlösung mit dem gewünschten digitalen System.
Durch den facettierten Reflektor im Leuchtkopf kann die Lichtverteilung auf die architektonischen Besonderheiten des Kirchplatzes optimal abgestimmt werden. Mit ihrer Multi-Lens-Technologie ist die Emporium dazu besonders flexibel.

In den frühen Morgenstunden wird die Leuchtstärke der Emporium per Leistungssenkung reduziert. Das spart Energie und senkt die Kosten. Ein echtes Umweltplus für den historischen Kirchplatz. Dieser ist rund 5.100 Quadratmeter groß, aus rotem Pflasterklinker und die „gute Stube“ der Gemeinde. Die jährliche Kirmes und das traditionelle Kürbisfest finden hier auf geschichtsträchtigem Grund statt – immerhin wurde das Gotteshaus im zwölften Jahrhundert erbaut.

„Das Ausleuchten von historischen Plätzen und Objekten ist natürlich etwas Besonderes“, so Flick. Alles muss aufeinander abgestimmt werden: „Die Leuchten sollten nicht nur das gesamte Bauwerk, sondern auch einzelne Materialien wie den Boden und den Sandstein der Kirche unterstreichen.“

Die Inszenierung des historischen Gebäudes ist gelungen, weiß Mansour Rahmian, stellvertretender Amtsleiter der Gemeinde Westerkappeln, zu berichten: „Die Emporium wurden neben Strahlern und Bodenleuchten installiert, die das Kirchengebäude anstrahlen – dieser Effekt ist sehr beeindruckend.“

Insgesamt konnten fünf Außenleuchtenfamilien von TRILUX im Zuge der Sanierung kombiniert werden. Nicht nur das Herzstück der Gemeinde, sondern auch das Mauerwerk wurde ausgeleuchtet: Die Pareda-Wandeinbaustrahler erhellen den Sandstein-Durchgang und die Treppenanlage, die vom Kirchplatz in die Innenstadt

führen. In Westerkappeln ist TRILUX kein Unbekannter: Auch die Straßenbeleuchtung, die zum Kirchplatz führt, stammt von dem Arnsberger Leuchtenspezialisten. „Die Beleuchtung arbeitet auf den Kirchplatz zu – es ist einfach alles stimmig“, freut sich Hans-Georg Flick.

Eine einzigartige Lichtlösung für ein historisches Umfeld – damit stellt TRILUX wieder einmal seine breit aufgestellte Lichtkompetenz unter Beweis und bleibt seiner Markenbotschaft „Simplify Your Light“ treu, die für individuelle Planung, das beste Licht und unkomplizierte Abwicklung steht.

Projektinformation

  1. Bauherr
    Gemeinde Westerkappeln
  1.  Objektdaten
    Kirchplatz und Treppenanlage
    Fläche 5.100 Quadratmeter

  1. Lichtplanung
    Flick Ingenieurgemeinschaft, 49477 Ibbenbüren
    www.ing-flick.de
  1. TRILUX-Baureihen
    Emporium LED
    Lutera 200
    Pareda
    Lumena 400
    9831 LED-MLT