Visuelle Bedürfnisse

Die Anforderungen an die Beleuchtung werden bestimmt durch das Erfüllen folgender visueller Bedürfnisse:

  • Sehleistung

  • Sehkomfort

  • Visuelles Ambiente.

Diese drei visuellen Bedürfnisse sind in den Beleuchtungskonzepten mit unterschiedlichem Gewicht realisiert. Man kann sie daher auch in einem System mit Dreieckskoordinaten darstellen. Im Kapitel „Beleuchtung von Verkaufsräumen'' ist dafür ein Beispiel gegeben: Im Supermarkt dominiert die Sehleistung. Sehkomfort ist im Beleuchtungskonzept meist zweitrangig berücksichtigt. Im Shop für hochwertige Waren stehen der Sehkomfort und das visuelle Ambiente bei der Wahl des Beleuchtungskonzeptes im Vordergrund, weil sie eine Atmosphäre der Ruhe, des Vertrauens und der Wertigkeit vermitteln. Ähnliche Betrachtungen gelten z. B. für Räume des Gesundheitswesens (siehe Kapitel , " Beleuchtung von Räumen des Gesundheitswesens“), in denen sich vornehmlich Patienten und deren Angehörige aufhalten. Auch hier hilft eine ausgewogene Harmonie von Raum und Beleuchtung Ängste zu zerstreuen sowie Mut und Hoffnung zu fördern.

Abbildung 3.3: Je nach dem Konzept bestimmen die Sehleistung, der Sehkomfort oder das visuelle Ambiente die Kriterien für die Beleuchtung