Flure, Eingangshallen, Garderoben

Obwohl die Gütemerkmale der Beleuchtung, insbesondere die Beleuchtungsstärke, für alle Verkehrsflächen und Flure in Gebäuden nach EN 12464-1 mit 100 lx (siehe Kapitel, „Beleuchtung von Verkehrszonen und allgemeinen Bereichen in Gebäuden") einheitlich festgelegt sind und damit auch für Verkehrsflächen und Eingangshallen in öffentlichen Bereichen gelten, besteht jedoch ein wesentlicher Unterschied in Bezug auf die visuellen Anforderungen. In öffentlichen Bereichen sind es überwiegend Ortsunkundige, oft auch ältere und behinderte Menschen, die diese Verkehrsbereiche nutzen. Verkehrswege in Arbeitsstätten werden dagegen meist von den gleichen, an die Wegführung gewohnten Menschen genutzt. Daraus folgt: In öffentlichen Bereichen wird empfohlen, Verkehrswege und Eingangshallen besser zu beleuchten als in EN 12464-1 mindestens gefordert, um Ortsunkundigen mehr Sicherheit zu bieten. Insbesondere helfen in den Boden eingebaute, z. B. mit LEDs bestückte Lichtpunkte (ggf. auch mit farbigem Licht) nicht nur älteren Menschen, eine bessere Orientierung im öffentlichen Gebäude zu erlangen.

EN 12464-1 fordert für Flure, Treppenbereiche und Eingangshallen helle Hauptoberflächen, die mindestens mit 75 lx (Wände) bzw. mit 50 lx (Decken) beleuchtet sein müssen (Gleichmäßigkeit für beide mindestens 0,10).