Der Technologiekonzern Bühler mit Sitz in Uzwil im Schweizer Kanton St. Gallen, beauftragte die hauseigenen Architekten sowie die Innenarchitekten von Carlos Martinez mit dem Bau und der Ausgestaltung eines Customer Centers.

Die klare, reduzierte Architektur und die strahlend weißen  Innenräume sehen nicht nur gut aus, sie vermitteln den Besuchern wichtige Werte der Bühler AG – dazu gehören Transparenz, Innovationskraft und zukünftige Perspektiven.
Ein dreigeschossiger Glasanbau sowie ein gläserner Konferenzraum auf dem Dach wurden in ein bestehendes Hochhaus angefügt.

Entlang der Hochhausfassade verläuft ein Panoramaaufzug, der mit den einzelnen Gebäudeteilen verbunden ist. Mit der leichten Glasfassade und der reduzierten Formensprache steht der Anbau im Kontrast zur bestehenden 70er-Jahre-Hochhausfassade – ein gezielt provozierter Gegensatz, der den Aufbruch des Konzerns in eine neue Ära unterstreicht.

Die Innenräume präsentieren sich in einem schlichten Weiß, das an Hygiene und Reinheit von Laborräumen erinnern soll. Zum einen wird damit die Nähe des Schweizer Anlagenbauers zur Lebensmittelindustrie zum Ausdruck gebracht. Zum anderen aber auch die Zukunftsorientierung des Konzerns durch das futuristische Design

thematisiert. Im Café, am Bartresen oder im Besucherarbeitsraum finden sich beispielsweise rote Holzelemente, die warme Akzente setzen. Durch diese ästhetischen Akzente gelingt der Spagat zwischen einem funktionellen Kundenzentrum und einem ansprechenden Raumgefühl.

Im Café, wie auf der Galerie, kommt die variantenreiche TRILUX Polaron zum Einsatz. Hinter ihrer scheinbar zufälligen Anordnung, steckt ein ausgefeiltes Lichtkonzept: "Wolken des Lichts" verdichten sich in Bereichen, die der Kommunikation dienen und fördern diese durch eine spürbar veränderte Lichtstimmung. Schließlich ist ein Kundenzentrum ein Ort der Begegnung für Kunden und Mitarbeiter, in dem Wohlfühlatmosphäre merklich relevant ist. In den Besprechungsräumen im Obergeschoss setzen schmale Lichtlinien Akzente.

Raumhohe Wände und Türen in Fluren werden mit teilweise hinterleuchtetem Mattglas verkleidet. Im Gesamtbild verschmelzen Architektur und Beleuchtung zu einer Einheit und illuminieren offene Räume mit viel Licht.

Projektinformationen

  1. Architekt:
    Bühler Immo AG
  2. Innenarchitekt:
    Carlos Martinez Architekten, Widnau
  3. Bauherr:
    Bühler Immo AG
  4. Lichtkonzept:
    DELUX AG / Habegger AG, Kaori Kuwabara
  5. Umsetzungszeitraum:
    2009