Teamleiter Forschung Lichttechnik

01.12.2017 | TRILUX Stories

Sebastian Knoche

Als Physiker ist man bei TRILUX klar in der Unterzahl, auch wenn es in letzter Zeit mehr werden. Ich hätte mir auch gut vorstellen können eine akademische Karriere einzuschlagen – das ist in Deutschland allerdings ziemlich unsicher. Hier bei TRILUX habe ich trotz vieler administrativer Aufgaben trotzdem die Zeit selber zu forschen.

Das Forschen bedeutet mir nach wie vor viel, weil ich im Herzen ein Wissenschaftler bin. An der Uni habe ich mir angeschaut wie sich elastische Formen – wie z.B. ein Fußball – verformen. Wobei – wenn ein Physiker sagt "er schaut sich etwas an", meint er eigentlich, dass er es durchrechnet.

Auch wenn meine Arbeit mit theoretischer Physik auf den ersten Blick nicht viel zu tun hat, kann ich meine Fähigkeiten doch gut hier anwenden. Ich formuliere Phänomene aus der Wirklichkeit als mathematisches Modell um daraus Erkenntnisse zu ziehen. Das macht meinen Job für mich super spannend.