Für die denkmalgerechte Sanierung des Landtags von Baden-Württemberg ist das Berliner Büro Staab Architekten beim Deutschen Architekturpreis 2017 ausgezeichnet worden. Wesentlichen Anteil an der Juryentscheidung hatte die Umsetzung einer integralen Tages- und Kunstlichtlösung für den vorher vom natürlichen Licht abgeschnittenen Plenarsaal. HighTech-Lichttechnik für den Plenarsaal und die Büros des Landtags lieferte unter anderem TRILUX.

Nach einem halben Jahrhundert intensiver Nutzung ist durch die Sanierung des Landtagsbaus nicht nur seine bauliche, technische und energetische Rundumerneuerung gelungen. Die konsequent tageslichtbezogene Modernisierung des Plenarsaals lässt sich auch als Metapher für ein zeitgemäßes Selbstverständnis der Politik interpretieren, bei dem Transparenz und Bürgernähe wichtige Qualitäten sind. Das Beleuchtungskonzept und die moderne Lichttechnik schaffen optimale Arbeitsbedingungen und setzen das Denkmal der Architekturmoderne würdig in Szene.

»Die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten – Architekten, Lichtplaner, Spezialisten für die Oberlichter und die Lichtdecke sowie TRILUX als Experte für die Lightpipes und die Leuchten – ist sicher etwas ganz Besonderes an diesem Projekt. In einem kooperativen Prozess wurden Entwicklung, Bemusterung und Optimierung abgewickelt. Im Ergebnis ist eine technisch überzeugende und attraktive Lösung entstanden«, erklärt Dirk Alheit, Projektleiter von TRILUX.

  • Bauherr
    Land Baden-Württemberg vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg
  • Objekt
    Landtag von Baden-Württemberg, Stuttgart
  • Architekten
    Staab Architekten GmbH, Berlin
  • Lichtplanung
    Licht Kunst Licht AG, Bonn / Berlin
  • TRILUX-Baureihen
    Sonderanfertigung der Lightpipes und der LED-Lichtlinien in der Lichtdecke des Plenarsaals
    LED-Lichtlinie (an der Rückwand des Plenarsaals)
    Belviso, leicht adaptiert (in den Büros und der Wandelhalle)