TRILUX auf der Light + Building 2018

26.03.2018 | Unternehmen

Light + Building 2018: TRILUX ist Vorreiter der digitalen Transformation in der Lichtbranche

Mit wegweisenden Lösungen zeigte TRILUX als  Marktführer für technische Beleuchtung auf der Weltleitmesse Light + Building, wie das Unternehmen die Megatrends Digitalisierung, Connectivity und Big Data vorantreibt und für sich nutzt. Unter dem Motto „Leading the Change“ präsentierten die Arnsberger vom 18. bis 23. März dafür innovative Produkte, Lösungen und Services. Etwa 15.000 Besucher nutzten die Gelegenheit und informierten sich am 1.260 m2 großen, eindrucksvollen Messestand.

Ob intelligente, sensorgesteuerte Beleuchtungsnetzwerke oder cloudbasierte Datenanalyse –  die fortschreitende Digitalisierung der Beleuchtung eröffnet völlig neue Geschäftsmodelle sowie Möglichkeiten, die weit über die klassischen Beleuchtungsfunktionen hinausgehen. Themen wie Human Centric Lighting (HCL), New Work, Smart City und Industrie 4.0 fanden nachhaltigen Anklang bei den Besuchern. „Im Markt gibt es derzeit immer noch einen hohen Informationsbedarf und viele technische Detailfragen“, erklärt Mark Henrik Körner, CSO der TRILUX Group. „Das hohe Interesse an unseren anwenderfreundlichen, individuellen Lösungen zeigt, dass die Digitalisierung im Beleuchtungsmarkt quer über alle Anwendungsgebiete voranschreitet – und wir diese Entwicklung durch unsere Innovationen aktiv vorantreiben“, so Körner.

Folglich wurde den Messegästen am Stand viel geboten: Anhand eines interaktiven Modells visualisierte TRILUX, wie die Smart City heute und in  Zukunft aussehen kann und welche Potenziale intelligente Beleuchtung für Kommunen und Bevölkerung bietet. Passend dazu präsentierten die Arnsberger mit der ConStela IQ eine Lösung, die das Versprechen der Smart City vollständig einlöst. Die Lichtstele wurde in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger innogy und dem Startup eluminocity entwickelt und bietet clevere Zusatzfunktionen als WLAN-Hotspot oder Ladestation für E-Mobile sowie eine spezielle Radartechnik.

Auf reges Interesse stieß darüber hinaus die mit dem Design Plus Award ausgezeichnete Bicult LED – eine herausragende Brancheninnovation, mit der TRILUX Akzente im Bereich Office setzt. Die einzigartige Tischleuchte erhellt mit zwei Lichtaustrittsflächen nicht nur den Schreibtisch, sondern das gesamte Büro. Dabei lässt sie sich bequem per App steuern. Individuelle Beleuchtungsprofile können angelegt und spielend einfach abgerufen werden. Dank integrierter circadianer Kurve ist die Bicult LED darüber hinaus HCL-fähig. Damit ist die Leuchte die ideale Lösung für das Büro von morgen. An gleich mehreren Stationen ließen sich die individuell regulierbaren Funktionen der Bicult LED von den Besuchern der Messe ausprobieren und wussten zu begeistern.

Um die digitale Entwicklung aktiv voranzutreiben, ist eine Zusammenarbeit mit starken Partnern unverzichtbar. Auf der Light + Building gaben TRILUX und die Deutsche Telekom ihre Kooperation im Bereich des Internet of Things bekannt. Die Telekom hat eine intelligente Plug-&-Play-Lösung entwickelt, die eine einfache Vernetzung der TRILUX Beleuchtung mit der Cloud ermöglicht. So können mit den neuen Cloud-basierten Digital Services „Energy Monitoring“ und „Light Monitoring“ über das TRILUX Lichtmanagementsystem LiveLink sämtliche Leistungsdaten von Leuchten unkompliziert ausgelesen werden. Auf diese Weise lassen sich nicht nur Energiekosten überwachen, sondern auch Wartungszyklen optimieren.