Ab dem 16. Jahrhundert zeigten sich erste Ansätze einer andauernden öffentlichen Beleuchtung. Angefangen mit Pech- und Kienspanpfannen über Öl- und Gaslaternen bis hin zur Kohlebogenlampe vollzog sich bis Mitte des 19. Jahrhunderts eine extreme Wandlung der Außenbeleuchtung.