Mit der Eröffnung des Bürgerzentrums Bahnhof Arnsberg feiert auch ein neues Außenbeleuchtungskonzept auf dem Vorplatz des neoklassizistischen Baus Premiere. Zehn weiße Lichtstelen von TRILUX sorgen nicht nur für sicheres Licht auf Straße und Gehweg, sondern setzen das strahlend weiße Bauwerk gekonnt in Szene.

„Wir haben uns bewusst für eine Lichtlösung entschieden, die unauffällig wirkt und der Architektur nicht die Show stiehlt“, erläutert Lichtplaner Peter Brdenk von Planwerk in Essen sein Lichtkonzept. Das Licht solle die Gebäudeästhetik stärken und nicht selbst im Vordergrund stehen.

Gemeinsam mit TRILUX wurden deshalb sieben Meter hohe Sonderleuchten entwickelt, die sich dank ihrer runden Form und weißen Farbe nahtlos in das gradlinige Gesamtbild einfügen. Für die normgerechte Beleuchtung der Verkehrszonen sorgen die bündig eingelassenen Leuchtenköpfe. Unterhalb davon sitzen dreh- und schwenkbare Strahlermodule, um die Fassade des umfassend sanierten Bauwerks  stimmungsvoll zu

illuminieren. Peter Brdenk war es wichtig, die hervorstehenden Gebäudeteile zu betonen und so die Gebäudestruktur heraus zu arbeiten. Dazu mussten die Leuchten von TRILUX nicht nur exakt konstruiert werden, beim Aufstellen galt es, die Stelen und Strahler genau auszurichten. Ebenso mit Bedacht gewählt wurden die Aufstellungsorte der Stelen.

Wer sie von vorne oder von der Seite betrachtet, erkennt die Sichtachsen, die sich an den Gebäudekanten orientieren. In enger Zusammenarbeit ist es dem Essener Lichtplaner und TRILUX gemeinsam gelungen, eine Symbiose aus Licht und Architektur zu schaffen. Der Bahnhof in Alt-Arnsberg ist zu einem attraktiven Treffpunkt geworden.

Projektinformationen

  • Bauherr
    Stadtverwaltung Arnsberg
  • Umsetzungszeitraum
    2011
  • Ort
    Alt-Arnsberg, Nordrhein-Westfalen
  • Lichtkonzept
    Dipl.-Ing. Peter Brdenk (Plan-Werk, Essen)