Über TRILUX

TRILUX Simplify Your Light steht für den einfachsten und sichersten Weg zu einer maßgeschneiderten, energieeffizienten und zukunftsfähigen Lichtlösung. Im dynamischen und zunehmend komplexer werdenden Lichtmarkt erhält der Kunde die beste Beratung, eine optimale Orientierung und das perfekte Licht. Um diesen Anspruch sicherzustellen, greift TRILUX auf ein breites Portfolio an Technologien sowie leistungsfähigen Partnern der TRILUX-Gruppe zurück und kombiniert Einzelkomponenten zu maßgeschneiderten Komplettlösungen – immer perfekt auf die Kundenbedürfnisse und das Einsatzgebiet abgestimmt. 

So lassen sich auch komplexe und umfangreiche Projekte schnell und einfach aus einer Hand realisieren. Im Sinne von „SIMPLIFY YOUR LIGHT“ stehen dabei neben der Qualität und Kosteneffizienz immer die Planungs-, Installations- und Anwenderfreundlichkeit der Lösungen für den Kunden im Vordergrund.

Zahlen und Fakten

 

Gründungsjahr: 1912
Gruppenumsatz 2016: 615 Mio. €
Investition: 47 Mio. € (Ø 2011-2016)
Mitarbeiter weltweit: ca. 5.200
Absatzmarkt: 50 Länder
Töchter und Beteiligungen: 34

Unternehmensgeschichte

Fortschritt als Tradition

Am Anfang stand die Begeisterung des Ingenieurs Wilhelm Lenze für künstliches Licht. Aus dieser Leidenschaft heraus gründet er 1912, rund dreißig Jahre nach der Erfindung der Glühlampe durch Thomas Edison, die „Manufaktur für Leuchtenteile“ im sauerländischen Menden. Getrieben von dem Anspruch, immer besseres Licht zu kreieren, setzte Gründer Wilhelm Lenze von Anfang an auf eine intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit.

In den Anfängen konzentriert sich das Unternehmen auf die Produktion von Zubehör für die Leuchtenindustrie sowie auf gas- und elektrisch-betriebene Rohrpendel- und Wandleuchten. 1934 wird der Firmensitz nach Arnsberg verlegt und die Produktion auf Wohnraumbeleuchtung ausgeweitet. Die Werte des Unternehmens prägt Lenze von Tag eins bis heute: Unermüdlicher Forschergeist, ein tief verwurzeltes Qualitätsbewusstsein und ein wachsamer Blick für die Bedürfnisse der Kunden sind das Fundament einer Erfolgsgeschichte, die wir bis heute fortschreiben.

Wirtschaftswunder und Expansion

Aufgrund zerstörter Fertigungsstätten im Zweiten Weltkrieg kann der Betrieb erst 1948 wieder aufgenommen werden. Der Anspruch, mit dem der Unternehmensgründer die intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit vorantreibt, ist das Streben nach dem perfekten Licht: Ziel ist es, wegweisende Technik und praktische Funktionalität so miteinander zu verbinden, dass immer die beste Lösung für einen bestimmten Anwendungsbereich entsteht. Schon im folgenden Jahr erweitert das Unternehmen das Produktportfolio um Leuchten für Gasentladungslampen sowie Straßenleuchten und stellt die Produktion von Glühlampenleuchten ein. Aufgrund einer technischen Innovation des Hauses, der selbst entwickelten so genannten Langfeldleuchten, erfährt das

Unternehmen zur Zeit des Wirtschaftswunders ein deutliches Wachstum und expandiert Ende der 1950er Jahre erstmals international nach Frankreich. Kurz darauf wird das Streben nach Fortschritt in den Firmennamen integriert: TRILUX, „dreifaches Licht“, geht zurück auf die dreifache Lichtausbeute der Langfeldleuchten gegenüber der konventionellen Glühlampe. Bis heute entstanden unter diesem Namen zwölf rechtlich selbständige Vertriebsgesellschaften in Österreich, Belgien, Schweiz, der Tschechischen Republik, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Ungarn, Italien, den Niederlanden, Polen und der Slowakei.

2016

Das interdisziplinäre Team InnoVenture wird zusammengestellt. Es dient als Ideenschmiede für neue Geschäftsmodelle und bereitet den Weg für die digitale Transformation in der Unternehmensgruppe.

2015

TRILUX launcht das Lichtmanagementsystem LiveLink, das die Lichtsteuerung so einfach wie noch nie macht.

2014

Der Claim „Simplify Your Light“ untermauert die Philosophie des Unternehmens, komplexe Beleuchtungslösungen maximal einfach und serviceorientiert umzusetzen.

2013

TRILUX eröffnet das ITZ (Innovations- und Technologie Zentrum). Es bündelt die Forschung und Entwicklung aller Unternehmen.

2011

TRILUX eröffnet die TRILUX Akademie. Das Aus- und Weiterbildungszentrum bietet Seminare, Thementage und Workshops nach praxisorientierten Grundsätzen an.

2009

TRILUX stellt die erste, energieeffiziente LED-Innen- und Außenbeleuchtung vor.

2008

TRILUX stellt als erster Hersteller das gesamte Innenleuchtenportfolio auf EVG um.

2007

TRILUX übernimmt die Kölner Oktalite Lichttechnik GmbH.

2006

Der auf Feuchtraumleuchten spezialisierte Hersteller Zalux wird Teil der TRILUX Group.

2004

TRILUX bringt mit der „Athenik“ das erste LED-Downlight für Allgemeinbeleuchtung auf den Markt.

2000

Der chinesische Komponentenhersteller ICT wird Teil der TRILUX Group.

1996

TRILUX führt als einer der ersten drei Hersteller Leuchten der neuen T5-Leuchtstofflampengeneration – mit deutlich höherem Wirkungsgrad, längerer Lebensdauer und geringerem Stromverbrauch als ihre T8-Vorgänger.

1984

TRILUX übernimmt den Schweizer Lichtkomponentenhersteller BAG.

1978

TRILUX beginnt als einer der ersten Leuchtenhersteller mit der Entwicklung elektronischer Vorschaltgeräte (EVG) für Leuchtstofflampen. 

1948

Einführung der ersten Leuchtstofflampenbeleuchtung in Europa. 

1912

Der Ingenieur Wilhelm Lenze gründet im sauerländischen Menden die „Manufaktur für Leuchtenteile“. Sie fertigt zunächst Zubehör für die Leuchtenindustrie.

TRILUX-Gruppe

Heute versteht es die TRILUX-Gruppe mit ihrer geballten Lichtkompetenz, Antworten in jedem Bereich des professionellen Lichts zu geben. Die Gruppenmitglieder decken die unterschiedlichsten Anwendungswelten ab: TRILUX steht für die Bereiche Büro, Außenleuchten, Industrie und Bildung, Oktalite für Shop & Retail sowie Zalux für funktionale Feuchtraumleuchten. 

Weitere Spezialisten sind das ITZ (Forschung & Entwicklung), bag (elektronische Betriebsgeräte), ICT (elektronische Komponenten) und der Onlineshop watt24.