LED-Einsparungen bei der Industrie – 2,2 Milliarden Euro pro Jahr möglich

Die Sanierung veralteter Beleuchtungsanlagen lohnt sich: Dank der hohen Energieeffizienz von LED-Lösungen lassen sich EU-weit rund 2,2 Milliarden Euro pro Jahr einsparen, so eine  Studie der Unternehmensberatung McKinsey.

LED und TCO – es geht weiter bergab

Nach einer Studie der Unternehmensberatung Boston Consulting Group werden die Total Cost of Ownership TCO für lineare LED-Systeme bis 2020 im Vergleich zu 2014 um mehr als die Hälfte sinken.   

LED und Lichtmanagement – ein unschlagbares Team

Durch die Umstellung von konventionellen Beleuchtungssystemen auf LED in Kombination mit einem sensorgesteuerten Lichtmanagementsystem lässt sich der Energieverbrauch für die Beleuchtung um bis zu 80 % senken. Zudem bieten Lichtmanagementsysteme umfangreiche Steuerungs- und Analysefunktionen.

Lichtmanagementsysteme – 20 % Wachstum bis 2020

Eine Studie der McKinsey Unternehmensberatung unterstreicht die wachsende Bedeutung von Lichtmanagementsystemen: Demnach wird der Markt für Lichtmanagementsysteme bis zum Jahr 2020 jährlich um etwa 20% wachsen.   

Transparente Betriebsparameter – Kosteneinsparungen durch Predictive Maintenance

Vernetzte, intelligente Beleuchtungssysteme für Industriehallen können die Betriebsparameter kontinuierlich überwachen – und so einen Wartungsbedarf bereits im Vorfeld erkennen, beispielsweise anhand der Betriebsdauer oder an Veränderungen im Energieverbrauch. Durch die sogenannte Predictive Maintenance lassen sich unvorhergesehene Produktionsausfälle vermeiden und die Wartungs- und Service-Arbeiten bedarfsgerecht durchführen. Das ist deutlich kostengünstiger als feste Wartungsintervalle.

Energetisch klare Sache – regelmäßig Fensterputzen, bitte!

Durch ein Beleuchtungssystem mit Tageslichtsensoren lässt sich der Energieverbrauch rein rechnerisch um bis zu 50 % senken. Dabei gilt: Je besser das verfügbare Tageslicht genutzt wird, desto größer sind die Einsparung beim Stromverbrauch. Deshalb ist regelmäßiges Fensterputzen ein Muss. Der Grund: Stark verschmutzte Fenster – etwa Oberlichter in Fertigungshallen – können bis zu 50 % des Lichts abfangen.

So schnell kann‘s gehen – LED-Sanierung in nur 44 Sekunden

Durch die Sanierung konventioneller Lichtbänder lassen sich hohe Einsparungen bei den Energiekosten erzielen. Die TRILUX E-Line ist seit mehr als 25 Jahren eines der meistverkauften Lichtbänder in Deutschland und Europa. Besonders praktisch: Konventionelle T5/T8-E-Line Lichtbänder lassen sich in nur 44 Sekunden pro Modul auf die LED-Technologie umrüsten.

Besser für den Biorhythmus – besser kein Blaulicht in der Nachtschicht

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass der biologische Rhythmus durch nächtliche Lichtexposition mit hohen blauen Spektralanteilen gestört werden kann. HCL-Lichtmanagementsysteme bieten eine Lösung: Sie können die spektrale Zusammensetzung des Lichts in den Nachstunden so verändern, dass der Effekt auf den biologischen Rhythmus minimiert wird. Und zwar unter Einhaltung der gesetzlich geforderten Beleuchtungsstärken.  

Drinnen ist das neue Draußen – dank circadianem Licht

Durch das Arbeiten unter gleichbleibendem Kunstlicht fehlen dem Körper wichtige Impulse, über die das natürliche Sonnenlicht mit seinem dynamischen Verlauf den biologischen Rhythmus steuert und stabilisiert. Dies führt häufig zu Schlafstörungen, woraus sich weitere Erkrankungen entwickeln können wie z.B. Depressionen. Die Alternative: Circadiane Beleuchtungssysteme „holen das Tageslicht ins Gebäude“, indem sich die Lichtfarbe und -intensität am natürlichen Sonnenlicht orientiert – und sich im Tagesverlauf analog dazu verändert. So erhält der Körper wichtige Impulse, die den biologischen Rhythmus unterstützen und das Wohlbefinden verbessern können.