Energieeffizienz und Lichtmanagement

Nachhaltige Lichtlösungen

Einen ganz entscheidenden Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit leistet TRILUX durch seine Produkte, denn leistungsfähige LED-Leuchten und intelligente Lichtsteuerungssysteme sind die Basis für Beleuchtungslösungen mit hoher Lichtqualität, einer vorbildlichen Energiebilanz und einer langen Lebensdauer. In diesem Sinne sind Klima- und Ressourcenschutz dem Kerngeschäft von TRILUX immanent.

Den Energieverbrauch mit LED-Lichtquellen halbieren

Die Beleuchtungsenergie hat am weltweiten Gesamt-Energieverbrauch einen Anteil von etwa 19 %. Hier wartet also allein vom Volumen her ein großes Nachhaltigkeitspotenzial darauf, gehoben zu werden. Ein besonders effektives Instrument dafür steht der Lichtindustrie durch den Einsatz von Leuchtdioden (LEDs) in der Allgemeinbeleuchtung zur Verfügung. Aktuelle LED-Lichtquellen haben eine Lichtausbeute von bis zu 200 lm/W. Zum Vergleich: Bei einer Glühlampe lag dieser Wert bei bis zu 30 lm/W, die neueste Generation Leuchtstofflampen kommt auf circa 100 lm/W. Es gibt Hochrechnungen, dass im Jahr 2017 allein durch die Umrüstung alter Beleuchtungsanlagen auf moderne LED-Technik über eine halbe Milliarde Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden konnten.

TRILUX hat sein Leuchten-Portfolio größtenteils auf LED-Technologie umgestellt und hält durch permanente Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit dem schnellen Innovationstempo der LED-Industrie souverän Schritt. Im Ergebnis lassen sich mit TRILUX-Leuchten Beleuchtungsanlagen realisieren, die im Vergleich zu konventioneller Lichttechnik nur halb so viel Energie oder sogar noch weniger verbrauchen – und das bei gleicher oder besserer Lichtqualität. Zusätzlich verfügen diese Leuchten über weitere Nachhaltigkeitsgene, zu denen vor allem ihre lange Lebensdauer von mehr als 50.000 Betriebsstunden und die viel längeren Wartungszyklen gehören. Mit der LED-Technologie hat man also gleich mehrere Nachhaltigkeitstrümpfe in der Hand.

Sparpotenziale Innenbeleuchtung

Licht bedarfsgerecht steuern

Die LED-Technologie ist aber nicht nur durch ihre hohe Lichtausbeute eine wahre Effizienz-Innovation, sondern sie hat auch die Basis für die Digitalisierung des Lichts gelegt, denn LEDs lassen sich sehr gut schalten und dimmen. Im Zusammenspiel mit Sensoren und elektronischen Steuerungs- und Kommunikationsmodulen wird so intelligentes Lichtmanagement realisierbar. Dabei wird das Licht zum Beispiel in Abhängigkeit von Präsenz (Personen, Fahrzeuge, etc.), korrespondierend zum vorhandenen Tageslicht oder einfach entsprechend eines passenden Zeitregimes geschaltet und gedimmt. Im Ergebnis ist die Beleuchtung nur an, wenn sie tatsächlich benötigt wird, und liefert dann nicht immer das maximale, sondern stets ein bedarfsgerechtes Helligkeitsniveau. Lichtlösungen, bei denen LED-Lichtquellen durch ein Lichtmanagement bedarfsgerecht gesteuert werden, setzen im Vergleich zu einer Anlage mit konventionellen Leuchtmitteln und einfachem Ein/Aus Energieeinsparungen von bis zu 80 % frei.

Mit LiveLink steht TRILUX-Kunden ein frei skalierbares Lichtmanagementsystem zur Verfügung, um nachhaltige und kosteneffiziente Lichtlösungen mit optimal gesteuertem, individuell angepasstem Licht umzusetzen. Das System ermöglicht, selbst die Steuerung komplexer Beleuchtungsanlagen ganz einfach zu planen und zu bedienen, und es eignet sich für nahezu alle Anwendungsbereiche. Vor allem die Inbetriebnahme, die als eine der größten Herausforderungen von Lichtsteuerungssystemen gilt, erfolgt hier mühelos über eine intuitiv bedienbare mittels einer grafischen Nutzeroberfläche und vorkonfigurierte Szenarien. So lassen sich die Potenziale einer digitalen Beleuchtungslösung mit minimalem Aufwand und ohne Risiko sicher erschließen.

Intelligentes Licht kann noch mehr Nachhaltigkeit

Sind Leuchten einmal über ein Lichtmanagementsystem verbunden, liegt es nahe, nicht nur Steuerbefehle vom Controller an die Leuchten zu senden, sondern in die Gegenrichtung auch Daten von den Leuchten zu übertragen, zu speichern und zu nutzen. Solche intelligenten Beleuchtungsnetzwerke mit bidirektionaler Kommunikation ermöglichen zahlreiche Services, von denen jeder für sich Chancen für mehr Nachhaltigkeit bietet, zum Beispiel:

Energy Monitoring

Das Erfassen und die Analyse des Energieverbrauchs jedes einzelnen Lichtpunktes in einer Anlage kann genutzt werden, um versteckte Energiesparpotenziale zu identifizieren. Detaillierte Verbrauchsdaten schaffen zudem Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Anlagen bzw. Liegenschaften und bieten damit eventuelle Ansätze für Optimierungen.

Mehr zu Energy Monitoring

Predictive Maintenance

Wer die Betriebsdaten seiner Leuchten genau kennt, kann Wartung und Instandhaltung optimieren. Statt starrer Inspektions- und Wartungsintervalle ist es möglich, just-in-time und bedarfsgerecht zu agieren – und das auch schon vorausschauend, denn Betriebsparameter wie Leistungsaufnahme oder Temperatur sind gute Marker für den Zustand eines Bauteils. Der pauschale, anlagenweite Austausch von Ersatzteilen nach einer festgelegten Betriebsdauer ist nicht mehr nötig. Stattdessen kann der Wechsel jetzt nur bei Bedarf erfolgen. Das hält intakte Leuchtmittel und Baugruppen länger in Betrieb, schont also Ressourcen. Da zu jedem einzelnen Lichtpunkt alle Daten, samt Standortkennung, zentral auflaufen, gelangen Wartungsteams auf kürzestem Wege zur Leuchte und Inspektionsfahrten auf Verdacht sind obsolet, was spürbar den Wegeaufwand und somit Ressourcenverbrauch und Treibhausgasemissionen reduziert.