Recycling

Auf dem Weg zur Circular Economy

Mit dem nachhaltigen Management von Stoffströmen können Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zu Klima- und Ressourcenschutz leisten. TRILUX sorgt deshalb dafür, dass in der Produktion und in Produkten eingesetzte Materialien und Hilfsstoffe in möglichst großem Umfang dem Recycling und der Wiederverwertung zugeführt werden. Ist dies nicht möglich, erfolgt eine fachgerechte Entsorgung.

Permanent sinkende Abfallmengen

Produkte, die keinen Abfall verursachen und selbst nicht zu Abfall werden, das ist das angestrebte Ideal der Kreislaufwirtschaft. Ein weiterer Ansatz für wirksamen Ressourcenschutz ist das Recycling. Rohstoffe aus ausgedienten Produkten zurückzugewinnen, bringt zudem gleich noch zwei andere Vorteile mit sich: Rückgewinnung ist oft energie- und kosteneffizienter als Neu-Abbau und recycelte Werkstoffe werden in der Regel lokal gewonnen.

Vor diesem Hintergrund analysiert TRILUX kontinuierlich alle Stadien entlang der Wertschöpfungskette mit dem Ziel, möglichst viele Optionen auf Rückgewinnung und Wiederverwertbarkeit von Materialien zu erkennen und zu nutzen. Zahlreiche Prozesse in allen Produktlebensphasen wurden bereits fest in der unternehmerischen Praxis etabliert und so kann die TRILUX Gruppe seit Jahren kontinuierlich sinkende Abfallmengen in der Produktion vermelden. Die Getrenntsammlungsquote für das Recycling liegt am Standort Arnsberg bei über 90 %. TRILUX´ rechtskonforme und vorbildliche Vorgehensweise beim Abfallmanagement wird durch einen anerkannten Sachverständigen jährlich kontrolliert und bestätigt.

Deutschland

So wenig Verpackung wie möglich

Für die Reduktion von Verpackungsmüll setzt TRILUX schon im Entstehungsstadium der Produkte an. Bereits Konstruktion und Entwicklung werden hinsichtlich nachhaltiger Verpackungsoptionen überprüft und bei der Auswahl des Verpackungsmaterials und -designs ist die Recyclingfähigkeit ein wichtiges Kriterium. TRILUX hat alle Lieferanten zur Rücknahme ihrer Verpackung verpflichtet und selbst eine Systematik zur Vermeidung unnötiger Verpackung und der Minimierung der Materialmengen eingeführt.
Rücknahme ist vertraglich geregelt
Für den Großteil der TRILUX-Produkte gilt das Elektrogesetz (ElektroG). Als deutsche Umsetzung der europäischen WEEE-Richtlinie regelt es das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten. Um seine aus dem Gesetz resultierenden Rücknahmeverpflichtungen in Deutschland zu erfüllen, hat TRILUX mit der Firma ISD Interseroh-Dienstleistungs GmbH einen Vertrag geschlossen. Interseroh sorgt für Rücknahme, Recycling und Entsorgung. Um das Recycling zu vereinfachen, sind alle TRILUX-Lieferanten verpflichtet, ihre Produkte und deren Komponenten bezüglich Recyclingfähigkeit zu kennzeichnen.

Produkt- und Materialkreisläufe schließen

TRILUX agiert in der Branche als Vorreiter, wenn es darum geht, nachhaltige Geschäftsmodelle zu entwerfen, zur Marktreife zu bringen und anzuwenden. Mit seinem Service »Pay per Use« legt das Unternehmen die Grundlage, um wichtige Ansätze der Kreislaufwirtschaft in die Praxis zu überführen. Die drei zentralen Ansätze dabei sind generell verlängerte Produktlebenszyklen, die Wiederverwendung und die Wiederaufbereitung. Bei »Pay per Use« kaufen die Kunden keine Lichttechnik mehr, sondern sie zahlen eine monatliche Miete für eine komplett geplante und installierte LED-Lösung, einschließlich Wartung.

Neben vielen Nachhaltigkeitsvorteilen, die dieses Full-Service-Konzept im Betrieb bietet, ergeben sich auch interessante Optionen aus der Tatsache, dass TRILUX Eigentümer der Leuchten bleibt. Denn so entscheidet ein Lichtexperte nach der Demontage der Produkte im ersten Projekt, ob sie eventuell für die Weiternutzung in einer anderen Anwendung geeignet sind, ob man sie generalüberholen und mit neuen Komponenten updaten kann oder wie man einzelne Baugruppen und Komponenten optional einer weiteren Nutzung zuführt.

Vorteile für den Kunden

Kunde hat nur einen Vertragspartner: TRILUX

Während der Pay per Use Vertragslaufzeit ist die Beleuchtung der Kunden in guten Händen, in jedem Fall.

Full Service

Pay per Use beinhaltet umfassende Leistungen: Planung, Installation, Finanzierung, Lichtmanagement und Monitoring-Services.

Volle Kontrolle

Kunden können ihren Verbrauch und ihr Verbrauchsverhalten erkennen und zusätzlich durch vorausschauende Wartung Kosten sparen.

Nutzungsabhängige Zahlung

Die Monitoring-Dienste erlauben eine nutzenbasierte Bezahlung. Kunden zahlen den vollen Preis nur, wenn Sie das Licht voll nutzen.

Schnelle Indikation

Durch einen automatischen Prozess erhalten Kunden innerhalb weniger Stunden eine unverbindliche Kostenindikation.
Für Kunden ist der Prozess sehr einfach.

Finanzierung

Pay per Use stellt u. a. eine Finanzierungsform dar, die für Kunden bilanzneutral abbildbar ist und keine Investition erfordert.

Korrekte Entsorgung kritischer Stoffe ist gesichert

Selbstverständlich folgt TRILUX bezüglich des Abfalls der Divise »Vermeidung vor Verwertung vor Beseitigung«. Diese Regel gilt für alle Stoffe und Materialien, aber ganz besonders strikt für jene, die als gefährlich für Mensch und Umwelt eigestuft sind. Lässt sich der Einsatz solcher Substanzen nicht vermeiden, muss ihre korrekte Entsorgung sichergestellt sein. Um hier alle Anforderungen aus Gesetzen und Vorschriften zu erfüllen, kooperiert TRILUX mit dem Entsorgungs- und Recyclingspezialisten REMONDIS. Auch der Transport von gefährlichem Abfall wird von REMONDIS durchgeführt. Nicht-Konformitäten oder erhebliche Austritte schädlicher Substanzen sind nicht bekannt.

Managementansätze

  1. Umweltschutzmanagementsystem ISO 14001
  2. Abfallkataster
  3. Abfallstatistik
  4. Elektronisches Abfallnachweisverfahren