Jedes Jahr zeichnet Innogy vier Lieferanten für besondere Leistungen aus. Als erster Leuchtenhersteller überhaupt hat TRILUX den Innogy Supplier Award erhalten, und zwar in der Kategorie „Innovation“ für das Gemeinschaftsprojekt ConStela IQ. Die neuartige Lichtstele ist mit integrierter Ladefunktion für Elektro-Fahrzeuge erhältlich und besitzt eine standardisierte Schnittstelle für weitere Smart-City-Funktionen.

Mit dem „Masterplan Ladeinfrastruktur“ will die Bundesregierung bis Ende 2030 insgesamt eine Million öffentlicher Ladepunkte für E-Mobile schaffen. Um den Ausbau zu vereinfachen, hat TRILUX bereits Anfang 2017 gemeinsam mit Innogy die leistungsfähige Multifunktions-Straßenleuchte ConStela IQ auf den Weg gebracht. Diese sorgt für perfekt ausgeleuchtete Straßen und lässt sich flexibel mit verschiedenen Funktionsmodulen bestücken – beispielsweise mit einer Ladestation für Elektroautos. Produziert wird die Stele inklusive aller Lichttechnik von TRILUX, die Funktionsmodule steuert Innogy bei. Durch die enge Zusammenarbeit, bei der beide Partner ihre individuellen Stärken ausspielen, ist ein innovatives Produkt mit hohem Marktpotenzial entstanden. Das würdigte Innogy und zeichnete TRILUX mit dem Supplier Award 2019 in der Kategorie „Innovation“ aus. Stefan Metzner, Leiter Vertrieb Außenleuchten, nahm die Auszeichnung am 6. November 2019 im Rahmen eines kleinen Festaktes in Essen in Empfang.

Einzigartig in Technik und Design

Der Startschuss für das Projekt fiel Anfang 2017. Eine Besonderheit dabei: Das Projektteam bei TRILUX bestand aus gerade einmal fünfzehn Kollegen, die die anspruchsvolle Aufgabe zusätzlich zu ihrem Tagesgeschäft erledigten. Ihr Engagement hat sich gelohnt: „Technik und Design des Produktes werden als einzigartig bezeichnet, der Bedarf im Markt ist gegeben und die Akzeptanz sehr groß“, resümiert Stefan Metzner die Reaktionen der Branche. Zum Einsatz kommt die ConStela IQ derzeit in verschiedenen deutschen Städten wie Essen, Rodgau, Traben-Trarbach und Velbert. In Erndtebrück wird sie beispielsweise zum Ausbau des WLAN-Netzes in der Innenstadt und zum Parkraum-Management genutzt. Die Leuchten am Park&Ride-Parkplatz am Standrand sind mit optischen Sensoren ausgestattet, die die Belegung ermitteln und die Anzahl an freien Parkplätzen auf Leuchttafeln anzeigen. So leistet TRILUX jetzt schon einen Beitrag für die Smart City.

Mehr Produktinfos gibt es unter: Trilux.com