Sicherheitszeichen für Leuchten

Tabelle 3.140: Zertifizierungs- und Prüfstellen sowie nationale und europäische Sicherheitszeichen für Leuchten

Mit dem ENEC-Zeichen (European Norms Electrical Certification) wurde in Europa für Produkte der Elektrotechnik ein einheitliches Sicherheitszeichen mit einheitlichen Prüfbedingungen geschaffen. Das ENEC- Abkommen umfasst derzeit Leuchten, Leuchtenkomponenten, Energiesparlampen, Geräte der Informationstechnik, Transformatoren, Geräteschalter, elektrische Regel- und Steuergeräte, Klemmen, Gerätesteckvorrichtungen, einige Arten von Kondensatoren und Funkentstörbauteile. Weitere elektrische Betriebsmittel sollen in das ENEC-Abkommen aufgenommen werden.

Das ENEC-Zeichen ist das zwischen gegenwärtig 24 nationalen Zertifizierungsstellen europäischer Länder gemeinsam vereinbarte, europäische Prüfzeichen für Normenkonformität (vgl. Absatz „CE-Zeichen für Leuchten"). Es bestätigt die geprüfte Übereinstimmung des damit gekennzeichneten Produkts mit den entsprechenden Europäischen Normen und wird durch eine am ENEC-Abkommen teilnehmende Zertifizierungsstelle erteilt. Die Zertifizierungsstellen der anderen Länder behandeln Erzeugnisse, die das ENEC-Zeichen tragen, so, als hätten sie das ENEC- oder das nationale Prüfzeichen selbst erteilt. Damit dient das ENEC-Zeichen dem freien Warenverkehr in den Märkten des europäischenWirtschaftsraumes einschließlich der Schweiz und in zunehmendem Maße im osteuropäischen Markt.

Eine deutsche akkreditierte Prüf-, Zertifizierungs- und Inspektionsstelle ist das VDE-Institut in Offenbach. Sie vergibt das ENEC-Zeichen mit der Prüfstellennummer 10. Eine zusätzliche Kennzeichnung mit dem VDE-Prüfzeichen ist möglich.

Prüfungen zum Erlangen des ENEC-Zeichens für Leuchten werden auf der Grundlage der Normenreihe EN 60 598 von den nationalen Prüfstellen durchgeführt. Zusätzliche Voraussetzung zur Erlangung des ENEC- Zeichens ist ein Qualitätssicherungs-System. Derzeit tragen ca. 85.000 Produkte das ENEC-Zeichen (siehe auch www.enec.com).