Luftwechselzahlen

Der gesamte Luftvolumenstrom eines Raumes kann in erster Näherung auch aus den Luftwechselzahlen ermittelt werden. Dies ist insbesondere „nur" in Lüftungsanlagen zulässig, bei denen keine besondere Luftaufbereitung hinsichtlich Feuchte und Temperatur erforderlich ist und die Lufterneuerung im Wesentlichen durch eine ausreichende Außenluftrate gedeckt wird.

Die Luftwechselzahl gibt an, wie oft je Stunde das Raumvolumen umgewälzt (erneuert) wird. Je nach Nutzung des Raumes und dem Bedürfnis nach Lufterneuerung ist die Luftwechselzahl unterschiedlich (Tabelle).

Tabelle 3.162: Beispiele für Luftwechselzahlen

Die Außenluftrate bestimmt den Grad der Lufterneuerung durch Außenluft. Zum Beispiel soll sie in Arbeitsräumen
40 m3/h pro Person betragen (Tabelle). Aus den Luftwechselzahlen z, dem Raumvolumen VR und der Anzahl der Abluftleuchten N kann der Luftvolumenstrom ̇VL je Abluftleuchte ermittelt werden:

Beispiel
Zweiachsbüro mit einer Grundfläche von 26 m2 und einer Raumhöhe von 2,8 m hat ein Raumvolumen von 72,8 m3. Die Luftwechselzahl (s. Tabelle) wird mit z = 5 gewählt. Damit ergibt sich ein stündlich umzuwälzendes Luftvolumen von 364 m3. Aufgeteilt auf 4 Leuchten (bestückt mit je 1 x 58 W Leuchtstofflampen für eine mittlere Beleuchtungsstärke im Arbeitsbereich von etwa 500 lx) beträgt der Luftvolumenstrom je Leuchte 91 m3/h. Die Außenluftrate beträgt bei zwei Personen im Raum 80 m3/h, d. h. der Außenluftanteil beträgt etwa 22%.

Tabelle 3.163: Personen- oder flächenbezogener Mindest-Außenluftstrom